Bright Eyes - I'm Wide Awake It's Morning

„If you're still free, start running away. 'Cause I'm coming for ya!“

Selten traf ein Albumtitel so zu auf das, was die Polycarbonatscheibe, die er benennt, auslösen sollte. Denn dieses Album holte Conor Oberst mit Bright Eyes erstmals aus der Versenkung der Indieszene, nicht in den Mainstreamhimmel, aber dennoch, First Day Of My Life ist und bleibt eines der schönsten Lieder, das ich kenne, und damit bin ich nicht allein. Im Zeitalter von youtube und co. war es nicht schwer, das zugehörige Video an den Mann zu bringen, und die Reaktionen darauf sind ausnahmslos positiv.
Aber nicht nur dieser bemerkenswert schöne Song, der wohl "das" Lied hunderttausender Pärchen rund um den Globus ist, macht I'm Wide Awake... zu etwas Besonderem. Schon zu Beginn hört selbst ein Tauber, dass Oberst damals starke Alkoholprobleme hatte. Das Gestottere zu Beginn des Album auf At the Botton Of Everything hört man zwar irgendwie gern, und genauso irgendwie ist es auch irgendwie sympathisch, und es ist durchaus verwunderlich, wie souverän der damals 25-jährige Poet aus Omaha den restlichen Song mit Stimme und Gitarre meistert. Und ein Hauch Hochprozentiges ist ohnehin aus jedem Lied der damaligen Jahre hervorzuschnuppern (man erinnert sich an Well Whiskey [Lua] oder Spent On Rainy Days [Home Vol. IV oder Noise Floor].

2002 erschien der Vorgänger mit dem klingenden Titel Lifted Or The Story Is In The Soil, Keep Your Ear To The Ground, und seit den Zeiten von Lover I Don't Have To Love hat sich einiges verändert. Kein kompletter Stilwechsel (der ist auf dem zeitgleich zu I'm Wide Awake erschienen Digital Ash In A Digital Urn zu finden), aber sicher eine Steigerung, zu denen sicher auch Countrylegende Emmylou Harris beigetragen, deren wunderbare Stimme auf We Are Nowhere And It's Now, Another Travelin' Song und Landlocked Blues zu hören ist.
Textlich hört man von Oberst, was man von ihm gewohnt ist: Politik, Liebe, Verzweiflung, Alkohol, Erinnerungen und einfach Geschichten, denen man immer und immer wieder verdammt gerne zuhört. Denn Nebraskas Musikgenie tut, was es immer schon am besten konnte: Geschichten erzählen.

 

Highlights: Old Soul Song (For The New World Order), Landlocked Blues, Road To Joy

 






Userbewertung: 8,73 Punkte (11 Stimmen)
Autorenbewertung: 9 Punkte
Alle Kritiken zu Bright Eyes :

I'm Wide Awake It's Morning (2005)
assets/Uploads/_resampled/SetWidth100-41573P3C0ML.SL500AA240.jpg
Autoren-Bewertung: 9 Punkte
User-Bewertung: 8,73 Punkte
Datum: 26. August 2009

Cassadaga (2006)
assets/Uploads/_resampled/SetWidth100-cassadaga.jpg
Autoren-Bewertung: 7 Punkte
User-Bewertung: 7,50 Punkte
Datum: 3. September 2009

Kommentare

Keine Kommentare hier bis jetzt :(