Interview mit Russkaja

geschrieben von Sophie Schmidauer, am 29. Oktober 2010

Im Rahmen des Wurmfestivals in Neumarkt haben wir die fantastischen Russkaja interviewt. Natürlich im absolut besten russischen Dialekt, so wie man sich das vorstellt. Wir haben das Ganze aus Gründen der Leserlichkeit ins Hochdeutsche übersetzt.

Wie seid ihr dazu gekommen, bei Willkommen Österreich zu spielen?

Titus: Man hat uns angerufen und wir haben gespielt.

Wir haben ein paar Schlagworte für euch. Was fällt euch ein zu..


... Festivals
Titus: Gatsch, trinken, ficken, kalt, Auto, kaltes Essen
Georgij: Staub essen
Antonia: kalt, Putengeschnetzeltes!

... Österreich
Titus: Stephansdom, Mozart, Schnitzel
Georgij: Österreich ist geil.

... Indie
Titus: Minderheit von Amerika

... Stermann

Titus: Immigrant, Sternemann

... Grissemann
löchriges Gesicht

... Interviews
langweilig

... Drogen

gut – aber musst aufpassen!

... Kommunismus
war korrekt, leider zugrunde gegangen

... Publikum
applaudiert

... Inspiration

Religion

... Backstagebereiche

kalt

... Rockstars
wir

... HC Strache

lieb... Arschloch!

... Brüste

geil – alle Größen!

... Releaseformen
wir haben CD und digital. Du kannst die CD kaufen, du kannst sie downloaden, du kannst sie kaufen downloaden.

Glaubt ihr, dass eure Musik gut beim Sex ist?
JA!

Was ist der größte Fehler, den die Band je begangen hat?

Das Auto falsch zu parken.
Hintergrundinfos dazu?
Wir haben Strafzettel bekommen.

Entstehen die Songs durch jammen oder durch „Einzelschreiberei“?
Georgij: Es ist eine Mischung aus Jammerei, die aus Einzelschreiberei zusammenkommt zu Jammerei.

Was haltet ihr von Leuten, die eure Musik illegal herunterladen?
Titus: (rülpst laut ins Mikro)

Was würdet ihr machen, wenn ihr keine Musik machen würdet?
Titus: Ich wär Staplerfahrer.
Georgij: Ich würde Motorradbekleidung verkaufen.

(Wir geben zu, dass aufgrund von Verwirrung, Stress und übermäßigem     Bierkonsum hier ein Fragestellungsfail unsererseits zu lesen ist)

Wie haltet ihr es mit Kontakten in Österreich – Produzenten, Bands..     regional oder eher international?
Hauptsächlich telefonisch. Ansonsten sexuell.
Und zu wem, wenn man da so indiskret fragen darf?
Ich merke mir die Namen nicht! Nur die Nummer.

Was ist die dämlichste Frage, die euch je bei einem Interview gestellt worden ist?

Ob wir Kontakte zu anderen Musikern haben.

Was ist eure Lieblingsfarbe? Schwarz, rot, grün, blau, …
Antonia aus dem Hintergrund: Titus mag grün!
Titus: schwarz rot gold.




Kommentare

  • hach, ich steh so auf des Interview :)

    von Niki, am 16. August 2011 (vor 6 Jahren)