Oh wunderbarer Juli.

geschrieben von Sophie Schmidauer, am 26. Juli 2010

Ein paar Tage haben wir noch vor uns, aber trickster verhält sich ausnahmsweise unheimlich aktuell und liefert euch schon heute, am 26., eine kleine Event-Zusammenfassung für den Juli.

Angefangen hat alles mit dem im vorigen Newsbeitrag angekündigten Summerbreak am AEC-Platz. Wettermäßig war es heiß, sehr heiß, publikumsmäßig hat's bei Mediengruppe Telekommander leider weniger rosig ausgeschaut - weder mengen- noch stimmungsbezogen. Kein Wunder allerdings, wenn die werte Linzer Polizei den "Lärm"-Pegel überverantwortungsbewusst regulieren lässt. Danke auch - da hätte ich auch einen CD-Player hinstellen können, was die Lautstärke betrifft. Aber gut - gratis war's, und gut war's trotzdem, die Herren aus München spielen ja deswegen nicht schlechter. Zu etwas späterer Stunde hätte das eine zurückdenkenswerte Show geben können.
Sehr erinnerungswert waren aber Friska Viljor, die für großartige Stimmung und noch großartigere Musik gesorgt haben - dafür kann man sich wirklich nur bedanken, vor allem bei dem nochmal erwähnenswerten Eintrittspreis von 0 (in Worten: null) Euro. Insofern können wir das/den Summerbreak für's nächste Jahr (bei entsprechendem Lineup, versteht sich) als Schulabschlussparty nur weiterempfehlen.

Tags darauf war das trickster-Team in Form von mir zu Gast am ebenfalls von uns angekündigten Sunset Ride Out 2010, das übrigens von unserem erwähnens- und lobenswerten Freund Markus Schwarz organisiert wurde. Sehr, sehr gemütlich die ganze Sache, und mit Fotzhobl und I Eat Pancakes auch lineupmäßig besuchenswert! Reviews folgen übrigens - wir danken für die Gratis-CDs der beiden Bands. Wer nächstes Jahr Zeit und Lust hat, sich nach St. Marienkirchen zu begeben, sollte dem Sunset Ride Out, sofern es wieder stattfindet, eine Chance geben. Vielleicht bekommt man ja ein Bier von mir spendiert.


Ich schalte hier einen kleinen Zeitsprung auf das vorige Wochenende. Vom 23. - 24. Juli war nämlich das Acoustic Lakeside the greatest thing to visit. Sittersdorf, Sonnegger See, Kärnten. Strohballen, ein hübscher, kleiner (und vor allem sehr angenehm warmer!) See, grüne Wiesen und eine kleine Bühne waren der Schauplatz eines der gemütlichsten und schönsten Festivals, die ich seit 2008 besucht habe. Hervorgehoben gehören außerdem die sehr, sehr netten (und ausgesprochen schönen) Menschen, die man dort angetroffen hat - da war's, wenn auch nicht für mich, auch kein Problem nach einer sehr kalten Nacht von irgendwelchen fremden Leuten noch einen Schlafsack zu organisieren. Großes Lob.
Zu hören bekommen hat man übrigens Nada Surf, K's Choice, Fotos, Ezra Furman and The Harpoons, Garish, Deckchair Orange, Everybody Was In The French Resistance ... Now! etc, etc, ein sehr harmonisch zusammengestelltes Lineup auf jeden Fall, und wirklich wunderbare Akustiksets von Nada Surf und den Fotos. Schlecht spielen hab ich überhaupt niemanden gehört, ganz im Gegenteil - da hat wirklich alles gepasst. Und ein hübsches blaues Band fürs Handgelenk hat's auch gegeben - das alles für runde 35€ - das wird auf jeden Fall wieder ein Fixtermin nächstes Jahr. Nicht zu empfehlen ist allerdings, sich beim Hin- und Heimfahren auf die ÖBB zu verlassen, zumindest wenn man aus Oberösterreich kommt. Mindestens 6,5 Stunden Normalfahrtzeit - danke, aber nein danke beim nächsten Mal.

Gut, das war's schon wieder für's Erste! Ich hoffe eure Juli war so schön wie meiner - ich hebe meinen Radler auf einen noch besseren August! :)

- Sophie

 

 




Kommentare

Keine Kommentare hier bis jetzt :(